Hilfsaktion für Ukraine Startups

In den letzten Wochen haben wir mit einem Netzwerk aus internationalen Helfer/innen eine Liste mit Hilfsangeboten für Startup Gründer/innen aus der Ukraine und ihre Teams zusammen gestellt, Fluchtmöglichkeiten recherchiert sowie Hilfskonvois und andere Hilfsinitiativen mit unseren Kontakten unterstützt.

Außerdem gibt es nun jeden Dienstag um 19.00 (Berlin)/ 20.00 (Kiew) Mentaltrainings (auf Englisch) für Gründer/innen, Helfer/innen und Menschen, die die Ukraine aktuell nicht verlassen können und eine kleine gedankliche Auszeit brauchen – mit Patrick Thiele, der normalerweise Manager/innen und Olympia-Athlet/inne trainiert:

Zoom-Meeting:

https://us02web.zoom.us/j/9503144079?pwd=dWFEVjIrVEthelVnbnkyQ0FxN2Z0dz09

Meeting-ID: 950 314 4079

Kenncode: 405414

Dies ist der ursprüngliche Aufruf an deutsche Unternehmer/innen:

Liebe Unternehmer/innen,

sicherlich verfolgen Sie ebenfalls die schrecklichen Ereignisse in der Ukraine.

Nach den ersten Angriffen am Donnerstag, dem 24.02.2022, haben sich die Menschen dort auf die Flucht nach Mitteleuropa begeben, sofern es ihnen möglich war und sie ausreisen durften.

Die Ukraine hat eine erfolgreiche Startup-Szene mit knapp 2000 Unternehmen, die für die Zukunft des Landes und den Wiederaufbau nach dem Krieg wichtig sein wird. Viele Gründer/innen und Mitarbeiter/innen sorgen sich nicht nur um Leib, Leben und Demokratie, sondern auch um den Fortbestand dessen, was sie mühsam aufgebaut haben.*

Da ich selbst Gründerin bin, die spezifische Situation ein wenig nachvollziehen kann und nach meinen Erfahrungen mit Flüchtlingen 2015, habe ich mich entschlossen dieser Gruppe gezielt Hilfe zukommen zu lassen.

Das bedeutet nicht, dass mir die Unterstützung anderer Flüchtlinge nicht wichtig wäre. Ich denke nur, es ist wie im Geschäft: Wer seine Zielgruppe kennt und sich darauf spezialisiert, kann weitaus mehr erreichen als wenn man versucht es allen recht zu machen.

Wenn Sie und Ihre Kollegen folgendes anbieten können:

  • Einen Ansprechpartner (bestenfalls mit Sprachkenntnissen Englisch, Ukrainisch, Russisch)

  • Einen oder mehrere sichere Schlafplätze für Einzelpersonen oder Familien

(Nach der aktuellen Nachrichtenlage ist damit zu rechnen, dass vor allem Frauen mit Kindern und Großeltern bei uns ankommen.)

  • Einen schönen digitalen Arbeitsplatz

…oder andere Dinge, die für die Weiterführung eines Unternehmens in den nächsten Wochen und Monaten wichtig sein könnten.

Dann senden Sie Ihr Angebot – oder auch gerne den Hinweis auf eigene Initiativen – bitte an:
emoticomms [at] gmail.com

Die Angebote werden in eine Liste (Englisch) eingetragen. Diese wird den Startup Gründer/innen zur Verfügung gestellt. Sie erhalten ebenfalls Zugriff und können Ihr Angebot jederzeit aktualisieren. So können Startups und Hilfsangebote unkompliziert zusammen finden.

Ich baue gerade ein virtuelles „Büroteam“ aus Freiwilligen auf, die das Postfach und die entsprechende Liste mit Angeboten verwalten. Außerdem werden wir die Wünsche der Gründer/innen aufnehmen und Kontodaten von Spenden-Organisationen verifizieren, bevor wir sie weitergeben. Wer hier unterstützen möchte, darf sich ebenfalls gerne melden.

*Wer sich ein eigenes Bild machen möchte, findet z.B. auf dem Linkedin-Profil von Olga Kravchenko laufend Updates: https://www.linkedin.com/in/olga-kravchenko-london/
Sie selbst ist aktuell in London, hat Familie und mehrere Mitarbeiter, die in verschiedenen ukrainischen Städten leben.

Hoffen wir auf eine baldige diplomatische Lösung.

Mit besten Grüßen

Carolin Desirée Toepfer
CEO/ CTO @ Cyttraction, Dipl. sc. pol. Univ.,
Cyber Security and Data Protection Specialist