Gefunden werden: SEO für alle!

Wer diesen Blog über Google gefunden hat, wird merken, dass mir das Thema Search Engine Optimization (SEO) nicht ganz fremd ist. Ich würde mal sagen, für diese Seite befindet sich die Optimierung in der Beta-Phase. Noch habe ich den perfekten Weg nicht gefunden, ich probiere einfach aus. Zeit also, eine Expertin zu fragen! Kerry Brind hat mehr als zehn Jahre Erfahrung mit Copywriting, Blogging und Content Marketing und berät britische Firmen, die nicht nur ihre Reichweite erhöhen, sondern auch ihre Verkäufe steigern wollen. Kerrys Mission: Write to Win Business!

 

SEO - Search Engine Optimization
Bild: John Smith, Fotolia

 

Unternehmer haben viel zu tun, besonders am Anfang. Die meisten sind glücklich, wenn die eigene Website steht. Warum sollte man im gleichen Moment mit SEO starten?

Die Leute müssen eine Website auch finden. Wie wollen Sie mit Ihren Produkten und Dienstleistungen Ihren idealen Kunden erreichen? Natürlich können Sie erst einmal Familie und Freunde ansprechen und Links zur Website auf Social Media Plattformen teilen. Auch über Facebook lassen sich Interessierte auf die neue Seite lenken. So können Sie ein paar hundert, vielleicht ein paar tausend Besucher zusammen bekommen. Glauben Sie mir, über Suchmaschinen erreichen Sie wesentlich mehr Leute.

Google verarbeitet am Tag zirka 3,5 Milliarden Suchanfragen. An jedem Tag, an dem Sie Ihre Seite unter den relevanten Suchergebnissen sehen wollen, müssen Sie Zeit in SEO investieren. Ohne diesen Aufwand, verpassen Sie nicht nur einige Besucher, Sie verpassen auch hunderte – wenn nicht tausende – potentielle Kunden. Jemand, der eine Social Media Seite liked, mag vielleicht das Produkt oder den Service. Aber jemand, der auf Google exakt nach diesem Angebot sucht, ist eher dazu geneigt, dafür auch zu bezahlen. SEO lohnt sich also absolut.

Wie kann eine Website optimiert werden, um bei Google ein besseres Ranking zu bekommen? Wie wichtig ist Social Media zu diesem Zweck?

Für meine Kunden baue ich die SEO-Strategie rund um den Content auf. Sinnvoller, inspirierender und informativer Content trägt zu einer guten Reputation bei und bringt eine Website bei Google auf den Radar. Alles beginnt mit den richtigen Keywords. Das sind Wörter oder Phrasen, die Google nutzt, um herauszufinden, was Inhalt einer Website ist. Für relevante Keywords wollen Sie ganz nach oben im Ranking. Verkaufen Sie zum Beispiel Bio Curry-Sauce müssen die Keywords sein: Curry, Sauce, bio, hausgemacht. Zusätzlich sollten Sie aber auch Phrasen hinzufügen, die Nutzer bei Suchmaschinen eingeben könnten, wenn Sie ein solches Produkt suchen. Diese Phrasen sind spezifischer als einzelne Keywords und funktionieren gut bei Google. Für unsere Bio Curry-Sauce könnten das sein: „Bio Curry Sauce aus Hannover“ oder „Bio Curry Sauce online kaufen“. Idealerweise nutzen Sie etwa 20 Keywords, bei denen Sie im Ranking ganz oben sein möchten.

Haben Sie Ihre Keywords einmal festgelegt, müssen Sie diese gezielt auf der Website streuen. Idealerweise taucht eins Ihrer Keywords auf jeder einzelnen Seite oder in jedem Post auf Ihrer Website auf:

  • In der Überschrift
  • Im ersten Absatz des entsprechenden Inhalts einer Seite
  • Im Titel oder dem Alternativtext für jedes Bild
  • In der URL-Adresse der Seite
  • Im Meta-Titel und der Meta-Beschreibung der Seite

Social Media ist ebenfalls ein wichtiger Teil Ihrer SEO-Strategie. Auch, wenn Google angibt, Links von Social Media Seiten nicht direkt ins Ranking einzubeziehen. Google berücksichtigt Social Media Seiten, wie alle anderen Websites auch. Aus diesem Grund gehen Marketing Experten davon aus, dass eine Social Media Präsenz und die darauf gesetzten Backlinks (Links, die zurück zu Ihrer eigentlichen Website führen) einen indirekten Einfluss auf das Google Ranking und die Glaubwürdigkeit Ihrer Seite haben können. Auf jeden Fall erhöht Social Media den Traffic (die Zahl der Besucher) auf Ihrer Seite, also teilen Sie fleißig Ihre Inhalte!

Was ist hilfreich und kostenlos im SEO-Bereich und wo macht es Sinn zu investieren?

Das großartige an SEO ist, dass Sie eine ganze Menge selber und ohne Kosten erledigen können. Auch, wenn SEO Agenturen Ihnen etwas anderes verkaufen wollen. Viele Leute  vergessen, dass Google vor allem auch ein Geschäft ist und Ihnen helfen will, sich dort darzustellen. Google möchte über den Inhalt Ihrer Seite Bescheid wissen, um die besten und relevantesten Suchergebnisse an seine Nutzer auszugeben. Daher hat Google einige kostenlose Tools kreiert, um bei SEO zu helfen.

Google’s Keyword Planner ist größtenteils kostenlos. Wenn Sie den voreingestellten Guide überspringen, können Sie das Aufsetzen einer kostenpflichtigen Kampagne und die Eingabe der Zahlungsdaten vermeiden. Den Keyword Planner finden Sie dann unter „Tools“, oben im AdWords Hauptmenü. Google My Business ist ebenfalls kostenlos und sorgt dafür, dass Ihr Unternehmen in den Suchergebnissen gelistet wird, ebenso auf Google Maps und Google+. Auch gebührenfrei ist die Einsendung Ihrer Sitemap (ein Überblick über die Seiten-Struktur Ihrer Website) an Google Search Console. Dies hilft nicht nur Google, sondern auch anderen Suchmaschinen, die Seite abzusuchen und zu kategorisieren. Google Search Console bietet zudem viele hilfreiche Anwendungen an, um die Wirksamkeit der Optimierung nachzuvollziehen.

Wenn Sie sich mit dem Thema weiter auseinandersetzen und ein bisschen Zeit investieren möchten, schauen Sie sich Moz.com und Kissmetrics.com an. Beides sind fantastische Guides für SEO. Meiner Meinung nach, ist das wichtigste SEO-Investment die Investition in das eigene Wissen. Wenn Sie Geld ausgeben, dann sollte es dafür sein, Ihre Fähigkeiten zu verbessern, um Ihre Website auf die erste Seite der Google Suchergebnisse zu bekommen. Wenn Sie dieses Wissen einmal erlangt haben, können Sie immer wieder darauf zurückgreifen.

Was waren Ihre ersten 3 Schritte zu einer erfolgreichen SEO-Strategie?

Ich habe während meiner Zeit als Redakteurin in einer großen Londoner Agentur gelernt, wie mächtig SEO sein kann. Damals habe ich mit einem hoch talentierten Digital Team zusammen gearbeitet. Wir haben SEO genutzt, um den Traffic auf den Websites unserer Kunden enorm zu erhöhen. Da ist mir auch bewusst geworden, wie wichtig Content in diesem Zusammenhang ist. Heute, wenn ich dieses SEO-Wissen an meine eigenen Kunden weitergebe, starte ich meistens mit diesen 3 Aufgaben:

  • Finden Sie heraus, wo Sie im Ranking wirklich stehen!
    Wussten Sie, dass Google Suchergebnisse für jeden von uns personalisiert? Das bedeutet, wenn Sie Ihr eigenes Business, Ihren Namen oder Ihre Keywords googeln, erhalten Sie nicht unbedingt die gleichen Suchergebnisse wie Ihre potentiellen Kunden. Um herauszufinden, wo Ihre Website wirklich auftaucht, empfehle ich eine Liste von 5-10 Keywords und Phrasen. Diese Keywords sind entweder die, bei denen Sie ein hohes Ranking für Ihre Seite vermuten, oder solche, unter denen Sie gerne gefunden werden möchten. Dann loggen Sie sich aus Ihrem Google Account aus und suchen. Wenn Sie den Chrome Browser nutzen, ist es zudem hilfreich, ein Inkognito-Fenster zu öffnen, um die unpersonalisierten Suchergebnisse zu erhalten.
  • Kreieren Sie eine Liste aus Keywords und Phrasen!
    Nehmen Sie sich Zeit für ein Brainstorming und listen Sie bis zu 50 Keywords und Phrasen auf, nach denen Nutzer suchen könnten, wenn Sie nach dem Produkt oder den Dienstleistungen suchen, die Sie anbieten. Wenn Sie dabei Schwierigkeiten haben, nehmen Sie den Google Keyword Planner zur Hilfe, der auch Alternativen zu Ihren ursprünglichen Ideen anzeigt. Idealerweise nutzen Sie Keywords mit hohen Suchvolumen und geringer Konkurrenz (diese Informationen werden ebenfalls im Keyword Planner angezeigt).
  • Weisen Sie diese Keywords zu!
    Sobald Sie Ihre Keywords gefunden haben, weisen Sie jedes einer Seite oder einem Blog Post auf Ihrer Website zu. Wenn Sie das erledigt haben, können Sie die oben beschriebenen Techniken nutzen, um jede Seite und jeden Post zu optimieren.

Der Schlüssel zu einer erfolgreichen SEO-Strategie liegt darin, sich nicht verrückt machen zu lassen. Wie jede andere Marketing-Strategie auch, braucht SEO Zeit. Lassen Sie sich nicht entmutigen, wenn Sie eine Seite optimieren und diese eine Woche später noch nicht bei Google auftaucht. Sie müssen auch nicht alles über Nacht umsetzen. Ihre Website wird nicht einfach verschwinden, Google ebenso wenig. Reservieren Sie jede Woche ein paar Stunden, um Ihre Website zu optimieren. Wenn das geschafft ist, können Sie sich nach und nach Ihre Blog Posts vornehmen.

Liebe Kerry, vielen Dank für das Interview! 

Der Beitrag hat Ihnen gefallen und Sie möchten am Thema dranbleiben? Jetzt den Digitalisierung jetzt! Newsletter abonnieren oder die Facebook-Seite liken!

2 thoughts

  1. Sehr informativ, und toll zusammengefasst. Vielen Dank!
    Ich habe auch die Erfahrung gemacht, je häufiger sich die Verschlagwortung (von Artikeln, Bildern usw.) mit dem Wortlaut der Suchanfragen deckt, umso besser wird man in der Tat gefunden.

Kommentar verfassen