Social Media Marketing für KMUs

Bei großen Unternehmen stehen Social Media Manager derzeit ganz oben auf der Recruiting Wunschliste. Doch wie können kleine und mittelständische Unternehmen Social Media für ihr Marketing nutzen? Olaf Hoprich ist Gründer-Berater und Spezialist für Internet-Marketing. Er hat zu diesem Thema schon einige Mittelständler beraten und lässt uns an seinen Erfahrungen teilhaben:

Social Media
Bild: Gesina Ottner, Fotolia

Als Unternehmer wird man täglich mit neuen Marketing-Möglichkeiten konfrontiert. Jeder Anbieter verspricht, beste Ergebnisse zu liefern und dazu beizutragen, den Unternehmens-Umsatz rasant zu steigern. Welche Kanäle sind für KMUs überhaupt relevant?

Ja, diese versprechen wird es immer geben. KMUs können sehr unterschiedlich sein. Jeder Kanal hat für jedes Unternehmen seine Berechtigung, aber hier jetzt einen Kanal hervorzuheben wäre aus meiner Sicht unprofessionell. Meine Empfehlung an jedes mittelständische Unternehmen ist es, anzufangen und zu probieren. Denn eins haben Start ups den etablierten Unternehmen weit voraus: sie testen was das Zeug hält und ändern Notfalls die Richtung oder den Kanal.

Gleichzeitig sollten KMUs so schnell wie möglich mit dem Einstieg in die Social Media Kanäle beginnen. Aber bitte nicht halbherzig oder nur als Aufgabe für die Praktikanten. Sicher ist es häufig das gewollte Ergebnis solcher Ad hoc Projekte. Zu zeigen, dass solche neuen Marketing-Kanäle eh nichts bringen. Aber dem ist nicht so, wie mir meine Erfahrungen auf breiter Front gezeigt haben. Es müssen ausreichend Ressourcen in Form von Kapital und Personal bereitgestellt werden, damit sich der Erfolg einstellt. Denn eins sollte jedem klar sein: die Social Media Kanäle sind gekommen um zu bleiben und der Traffic, also die Besucherzahlen einer Firmenwebsite, wird in Zukunft immer mehr über Mobilgeräte wie Smartphones und Tablets kommen. Dort wiederum dominieren die Social Media Kanäle und nicht Google.

Macht es Sinn, in eine umfassende Lösung zu investieren und eine längere Implementierungs-Zeit sowie Personalaufwand in Kauf nehmen, oder kann man sich auf mit verschiedenen kleinen Lösungen behelfen? Welche können Sie empfehlen?

Eine umfassende Lösung macht immer nur Sinn, wenn das Unternehmen schon seine Erfahrungen im Bereich des Marketings gemacht hat. Hier sollte man aus meiner Sicht eher den Gedanken des Bootstrapping nutzen, also sich von Schritt zu Schritt zu hangeln. Natürlich ist das bei bestehenden Unternehmen immer schwierig, aber so ein Bereich lässt sich nun mal nicht über Nacht verändern. Hier wird es noch genug Diskussions-Potential geben, was der beste Weg der Implementierung ist. Lösungen gibt es unendlich viele und jeden Tag kommen neue dazu. Jede hat ihre Berechtigung und eine entsprechende Zielgruppe. Empfehlungen sind daher immer schwierig.

Wie wichtig ist Social Media für KMUs wirklich? Welche Kanäle empfehlen sich für welche Produkte und Dienstleistungen?

Social Media ist das Thema der Zukunft! Wer heute nicht den Schwenk macht, wird wahrscheinlich in Zukunft keine Rolle mehr spielen. Ich weiß, das klingt drastisch, aber ich bin schon seit 13 Jahren im Online-Marketing tätig und habe schon viele Entwicklungen erlebt. Vor 10 Jahren waren Unternehmen mit relativ einfacher Search Engine Optimization (SEO) sehr erfolgreich. Das ist auch heute noch möglich. Nur ist die Dimension der Investition und Dauer eine andere. Hier bieten die Social Medial Kanäle viel schnelleres Feedback als SEO. Es gibt kein besseres Marketing Investment im Moment.

Eine Empfehlung für einen bestimmten Kanal, hängt immer vom Produkt oder der Dienstleistung sowie dem Unternehmen und den entsprechenden Ressourcen ab. Auch müssen sich die Unternehmen darauf einstellen, dass ein gestern erfolgreicher Kanal morgen nicht mehr erfolgreich ist, oder dass ein bisher kostenloser Kanal Gebühren verlangt.

Als Beispiel möchte ich Facebook nennen. Hier hatten es vor Jahren Startups noch relativ einfach, ohne großes Investment eine große Reichweite und viele Likes zu erzielen. Dafür müssen Sie heute von Anfang an Kapital einsetzen. Deshalb gehört es für mich zur ganzen Wahrheit, dass die Schlüsselkompetenz für Online-Marketing im Unternehmen sitzen muss.

Ab wie vielen Followern ist ein Social Media Account erfolgreich und als Marketing-Instrument brauchbar? Welche Follower bringen einen Mehrwert?

Es gibt keine Zahlen, die hier festgelegt werden können. Natürlich hat eine große Follower-Zahl eine Sogwirkung. Eine Gruppe kleiner qualifizierter Follower kann aber häufig einen besseren Return of Investment (ROI) verzeichnen. Deshalb sollte man sich auch die Statistiken der Social Media Anbieter regelmäßig anschauen. Das Wichtigere beim Thema Social Media ist für mich aber die Interaktion mit den Followern. Denn Social Media ist ja kein Verkaufskanal sondern ein Kommunikationskanal. Es sollten natürlich nicht nur eigene Inhalte präsentiert werden, sondern auch Inhalte Anderer, die meine Community spannend findet. Nur so kann man Follower auch über längere Zeit bei der Stange halten.

Wie hält man seine Follower bei Laune? Wie viele Posts pro Tag sind empfehlenswert?

Follower hält man bei Laune, indem man regelmäßig postet und teilt. Die empfehlenswerten Zeitabstände sind von Kanal zu Kanal sehr unterschiedlich. Hier würde ich mich als Unternehmen aber nicht in eine Korsett pressen lassen. Denn Social Media Arbeit hat vor allem etwas mit Leidenschaft, Authentizität,  Kreativität und dem Puls der Zeit zu tun. Es ist also auch kein Problem, einmal nichts zu posten. Ein wichtiger Tipp hierzu: Wer normale Pfade verlässt, gewinnt gegenüber seinen Mitbewerbern!

Wie wichtig ist guter Content?

Guten und schlechten Content unterscheiden zu wollen, ist eine falsche Sichtweise. Viel wichtiger ist, ob die Inhalte von meiner Zielgruppe angenommen werden und zur Interaktion führen. Das muss das oberste Ziel von Content sein und nicht irgendein Qualitäts-Level. Des Weiteren ist Content natürlich auch abhängig von dem Unternehmensziel. Ist das Ziel in erster Linie verkaufen, sieht eine Social Media Seite ganz anders aus, als wenn es um Information und Unterhaltung gehen soll.

Haben Sie ein kurzes Schluss-Statement für die Leser?

Ich hoffe, ich konnte ein wenig die Mehrdimensionalität des Themas Online-Marketing aufzeigen. Und hoffe natürlich, Sie angeregt zu haben, damit nun zu beginnen.

Herr Hoprich, vielen Dank für das Interview! [>>> Hier geht’s zur Website des Experten!]

Der Beitrag hat Ihnen gefallen und Sie möchten am Thema dranbleiben? Jetzt den Digitalisierung jetzt! Newsletter abonnieren oder die Facebook-Seite liken!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s